Aktuell

Treffen 60+

Datum: Nov. 13, 2018 14:30:00
Details:

Prof. em. Dietrich Willers lädt uns ein, am 13. November die Antikensammlung (neu) zu entdecken: Hochberühmte Skulpturen der Griechen und Römer, die bereits in der Antike in Marmor und Bronze kopiert wurden, im Gipsabguss, das ist der Hauptgegenstand der Antikensammlung Bern in der Hallerstrasse. Götter und Heroen der Griechen wie Aphrodite, Apollon, Dionysos und Hermes oder der trojanische Priester Laokoon und die Kämpfer um Troja, die Porträts griechi
scher Philosophen und römischer Kaiser, aber auch frühe Werke von der Athener Akropolis und ebenfalls archaische Grabdenkmäler der Griechen – die Auswahl von gut 200 Werken aus 8 Jahrhunderten zeugt von einer Zeit, in der Kunst im öffentlichen Raum eine umfassende Präsenz hatte, wie nie wieder im nachantiken Europa. Die ersten Abgüsse wurden bereits 1806 vom Bernischen Staat für den Zeichenunterricht erworben. Im Lauf der 200jährigen Geschichte erlitt die Sammlung wechselnde Schicksale, stand auch in der Gefahr, ganz unterzugehen. Heute dient sie insbesondere der Lehre im akademischen archäologischen Unterricht. Aber nach der Überwindung der Zeit des Impressionismus, die für einige Jahrzehnte auch die Sehweise des allgemeinen Publikums stark prägte, kann man auch Arbeiten aus Gips wieder unbefangen anschauen, so dass man in der Hallerstrasse wieder spannende ästhetische (und natürlich auch historische) Erfahrungen machen kann.
Ort: Antikensammlung Bern, Hallerstrasse 12, 3012 Bern (Bus 12, Universität) Zeit: Dienstag, 13.11., 14.30 Uhr Keine Anmeldung erforderlich